[Update] TEDx-Vortrag: „The Internet is on Fire!“

Sicherheit & Privatsphäre

Vergangene Woche war unser Chefvirenjäger Mikko Hyppönen einmal mehr zu Gast auf der TEDx in Brüssel und hielt wieder einen beeindruckenden Vortrag dieses mal zum Thema „The Internet is on Fire!“. Für seinen Vortrag hatte er sich allerdings einen sehr traurigen aber doch interessanten Einstieg ausgewählt.

Er erzählt die Geschichte von einer der schrecklichsten Brandkatastrophen in der US-Geschichte: Am Abend des 28. Mai 1977 brannte der Beverly Hills Country Club bis auf die Mauern nieder. An jenem Abend starben 165 Menschen im Feuer und über 200 Menschen wurden dabei verwundet. Doch es hätten mehr sein können. Walter Bailey, ein 19-Jähriger Hilfskellner, wurde auf einen Brand in einem der benachbarten Säle aufmerksam und informierte daraufhin seinen Vorgesetzten. Doch dieser starrte ihn nur unverständlich an. Und als er sah, dass sich immer mehr Leute anstellten, um in den Ballsaal zu gelangen, indem der diesen Abend zu Gange war, musste er agieren. Er ging zu den Leuten, die in der Schlange standen, und bat sie, ihn nach draußen zu begleiten und dort zu warten.

Er ging wieder zurück in den Ballsaal, stellte sich auf die Bühne, stoppte die Band und die Feierlichkeiten und nahm sich das Mikrofon. Ohne selbst in Panik zu geraten bat er die Gäste die nächst möglichen Ausgänge zu suchen und nach draußen zu gehen. Die Gäste hatten ihm vertraut und sind seinen Anweisungen Folge geleistet. Somit konnte er an diesem Abend mehrere hundert Gäste vor dem sicheren Feuertod retten. Er selbst wurde als Held gefeiert und sollte auch eine Tapferkeitsmedaille bekommen, die er allerdings nicht annahm. Denn er war traurig, dass er nicht mehr Menschen helfen könnte.

Das Beverly Hills Supper Club in Flammen am Abend des 28. May 1977. Foto: David Kohl
Das Beverly Hills Supper Club in Flammen am Abend des 28. May 1977. Foto: David Kohl

Die Geschichte erinnert Mikko Hyppönen irgendwie an unser heutiges digitales Leben, in der wir immer mehr in die Online-Welt abdriften. Wir erkennen zwar die Gefahren und wir sehen viele Sachen, die eigentlich falsch laufen. Aber nur wenige Menschen tun wirklich was dagegen.

Den ganzen Vortrag ist hier zu finden:

Das Leben in einem Aquarium

Wir leben in einer Welt voller Überwachungen, voller Lügen, voller Big Brothers oder wie es der bereits verstorbene Mika Mannermaa mit „Some Brothers“ beschreibte. Aber Mikko Hyppönen glaubt fest daran:

I believe, when we see things going wrong we should stop and even though we might think that with this we will get into a struggle we should act.

I hope we have the strength and guts to act, I hope I have the strenght and guts to act, I hope you have the strength and the guts to act when things go wrong.

Er hofft, dass wir diejenigen sind, die die musizierende Band stoppen und das Mikrofon in die Hand nehmen.

[Update]
Mittlerweile sind auch die Slides verfügbar, die Mikko für seinen Vortrag verwendet hat:

Schlagwörter

#Internet #Mikko #TEDx

Diesen Beitrag bewerten

0 Bewertungen

0 Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Könnte Ihnen ebenfalls gefallen